Zypern: Wandern im Troodos-Gebirge und auf der Akamas-Halbinsel

Mächtig erhebt sich der Troodos als gewaltige Gebirgsmasse im Herzen Zyperns. Während im Frühjahr zahlreiche Blütenpflanzen die Wiesen schmücken, zeigen sich die Wälder im Herbst besonders farbenfroh. Doch nicht nur die unberührte Natur macht den Troodos als Wanderziel attraktiv, mit den Scheunendachkirchen und ihren uralten Malereien hat er sogar ein Weltkulturerbe zu bieten.
Nur einen Katzensprung entfernt laden Traumstrände zu schönen Küstenwanderungen und natürlich zum Baden ein. Auf der Akamas-Halbinsel ganz im Nordwesten findet man knapp ein Drittel aller auf Zypern gezählten Pflanzenarten. Viele Orte dort sind nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar und die Nähe des Meeres macht die Touren besonders reizvoll.
Mit mehr als 300 Sonnentagen im Jahr ist Zypern schon im zeitigen Frühjahr und bis zum Spätherbst ein attraktives Ziel für Aktivurlauber. Unsere Reise bietet von allem etwas: eine traditionelle Unterkunft in den Bergen mit schmackhafter Regionalküche, ein Strandhotel und geführte Wanderungen in den schönsten Ecken. Abstecher zum Archäologischen Park von Paphos und natürlich zu den Bädern der Aphrodite dürfen nicht fehlen. Wie wäre es mit einer Badeverlängerung im Strandhotel?


Panorama-Wanderungen im Troodos-Gebirge und an der Küste
Bergdörfer und Weltkulturerbe Scheunendachkirchen
Bootstour und Abstecher in die Antike bei Paphos

 

Unterkunft und Verpflegung
1. Unterkunft am Troodos-Gebirge: Die ersten 4 Tage wohnen wir im malerischen Dorf Kakopetria. Unser kleines Hotel ist eines der alten Steinhäuser, die in den letzten Jahren restauriert wurden und bietet ein angenehmes Ambiente sowie stilvolle und gemütliche Zimmer mit eigener Dusche/WC. Eine Sauna sorgt für Entspannung und das urige Restaurant lädt zur Einkehr.
2. Unterkunft in Latsi (bei Polis): Unser Quartier für die nächsten 6 Tage liegt ruhig an einem mit Bäumen und Sträuchern bewachsenen Hang über dem Meer in der Nähe des „Bades der Aphrodite". Der Strand ist wenige Schritte entfernt. Es ist ein Platz zum Verweilen, zum Träumen, zum Wohlfühlen. Gregoria, die Besitzerin des Hotels, spricht gut deutsch und ist sehr um das Wohl ihrer Gäste bemüht. Die Zimmer bieten Klimaanlage, Fernsehen und eigene Dusche/WC.
Verpflegung: In Kakopetria nehmen wir das Frühstück im Hotel ein. Am Anreisetag erhalten wir dort ebenfalls ein Abendessen in der gemütlichen Hotel-Taverne. An den anderen 3 Abenden gibt es in Kakopetria eine schöne Auswahl an Restaurants und kleinen Tavernen, der Reiseleiter spricht gern Empfehlungen aus (nicht im Reisepreis inbegriffen). Im Hotel bei Polis werden das Frühstück und drei Abendessen im Hotel serviert (der programmfreie Tag ist ohne Halbpensions-Abendessen). An zwei Tagen kehren wir am Ende der Ausflüge in Tavernen ein. Unterwegs wird gepicknickt oder es gibt Einkehrmöglichkeiten.

Leistungen
10 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Dusche/WC, davon 4 in stilvoll renovierten Steinhäusern im Dorf Kakopetria im Troodos-Gebirge sowie 6 in einem ruhig gelegenen Hotel bei Polis mit Blick über das Meer
10x Frühstück, 6x Abendessen, davon 4 im Hotel-Restaurant und 2 in Tavernen
Linienflug von München nach Larnaca und zurück inkl. Flughafensteuern / Sicherheitsgebühren
Transfers Flughafen - Unterkunft und zurück
Ausflugsprogramm mit Minibus, öffentlichem Bus und Boot
Eintrittsgelder Paphos
Qualifizierte deutschsprachige Wanderreiseleitung
CO2-Kompensationsbeitrag der Fluganreise mit atmosfair

Nicht im Reisepreis enthalten:
Mittagessen und 4x Abendessen
4 Verlängerungstage im DZ mit Dusche/WC mit Frühstück im Strandhotel bei Polis inkl. Flughafentransfer am Rückreisetag: 260 € pro Person (Einzelzimmerzuschlag: 80 €)

Andere Abflughäfen als München auf Anfrage, nach Verfügbarkeit buchbar, gegebenenfalls mit Aufpreis)

Gruppengröße
Mindestteilnehmerzahl: 8
Höchstteilnehmerzahl: 15

Anforderungen an die Kondition
Mittel: 8 Wanderungen von 2 bis 6 Stunden Dauer, 7 bis 14 km, bis 850 Höhenmeter aufwärts und abwärts. Einfache Wege, aber mehrfach geröllige Wegstrecken.

Reiseleitung
Demetris Shailis ist in Zypern geboren und zeigt seit 1992 Reisenden seine Heimat. Der Hochbauingenieur absolvierte sein Studium in Magdeburg, bevor es ihn wieder auf die Mittelmeerinsel zog. Als zertifizierter Fremdenführer begleitet er uns nicht nur auf den Wanderungen, sondern führt uns auch durch die antiken Stätten Südzyperns.

Reiseveranstalter: Partner von Neues Reisen

 

11 Reisetage €-Preis EZ-Zuschlag
21.04.20 - 01.05.20 € 1790,- € 180,-
12.05.20 - 22.05.20 € 1790,- € 180,-
22.09.20 - 02.10.20 € 1830,- € 180,-
13.10.20 - 23.10.20 € 1830,- € 180,-

Halbes Doppelzimmer: halber EZ-Zuschlag, wenn kein/e passende/r Zimmerpartner/in (bei Buchung bis 4 Wochen vor Reisebeginn)

Aufpreis Verlängerung
4 Verlängerungstage im DZ mit Dusche/WC mit Frühstück im Strandhotel bei Polis inkl. Flughafentransfer am Rückreisetag: 260 € pro Person (Einzelzimmerzuschlag: 80 €).

Reiseablauf (Änderungen vorbehalten)
1. Tag: Anreise nach Südzypern
Flug nach Larnaca, Transfer (ca. 1,5 Std.) nach Kakopetria zur ersten Unterkunft im Troodos-Gebirge. Gemeinsames Abendessen im Hotel-Restaurant.
2. Tag: Landschaften im Troodos-Gebirge
Auf zwei schönen Rundtouren können wir heute schon die ganze landschaftliche Vielfalt des Troodos kennen lernen. Kiefern und Wacholder säumen den Artemis-Trail, der einer der höchsten Rundwege im Gebirge ist. Ganz andere Ansichten bietet dann der Caledonia-Trail. Entlang eines Baches führt der idyllische Pfad durch sattes Grün bis ins Dorf Platres. Dort gibt es eine Forellenzucht mit eigener Taverne und leckeren Gerichten (nicht im Reisepreis enthalten). (ca. 10 km, ca. 300 Höhenmeter (HM) auf- und 450 HM abwärts, Gehzeit ca. 4 Std.)
3. Tag: Aussichtsreicher Madari-Pfad
Farne, Mastixsträucher, Platanen und sogar Zedern säumen den Madari-Pfad, der uns auf über 1.500 m Höhe führt. Die Rundwanderung auf gutem Weg bietet interessante botanische und geologische Aspekte und zählt zu einer der schönsten auf Zypern. Freuen wir uns auf eine prächtige Aussicht in alle Himmelsrichtungen. (ca. 12 km, ca. 850 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 6,5 Std.)
4. Tag: Weltkulturerbe Scheunendachkirchen
Von außen schlicht und durch tiefe Schindeldächer vor dem Regen geschützt, sind die Scheunendachkirchen innen umso prächtiger geschmückt. Wir starten unsere Wanderung bei der Kirche Stavros tou Agiasmati. Vom einstigen Kloster ist zwar nichts mehr zu sehen, die Fresken der Kirche aus dem 15. Jh. sind dafür umso farbenprächtiger. Auf schmalem Pfad geht es dann immer wieder steil hinauf und hinunter bis wir das Kirchlein Panagia tou Araka erreichen. Die Fresken hier stammen noch aus dem 12. Jh. und sind besonders liebevoll gearbeitet. (ca. 7 km, ca. 700 HM auf- und 550 HM abwärts, Gehzeit ca. 4,5 Std.)
5. Tag: Wanderungen im Xeros-Tal und durch Weinberge / Unterkunftswechsel
Auf den Spuren einer alten Handelsroute zwischen Nikosia und Paphos machen wir uns heute durch das Flusstal des Xeros auf den Weg. Alte Bogenbrücken wie die von Roudia erinnern an vergessene Zeiten ebenso wie die Ruinen des Klosters Panagia tou Sinti (ca. 3,5 km, 100 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 1,5 bis 2 Std.) Anschließend führt uns eine Rundwanderung beim Dorf Pano Panagia ins Zentrum des zyprischen Weinanbaus (ca. 8 km, 450 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 4 Std.). Weiter geht es mit dem Bus zur neuen Unterkunft am Meer bei Polis, wo wir im Hotelrestaurant gemeinsam zu Abend essen.
6. Tag: Panoramawanderung auf der Akamas-Halbinsel
Der Akamas Naturpark mit seiner artenreichen Macchia lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Unser Weg startet im Dorf Neo Chorio und ist gesäumt von Johannisbrotbäumen, Mastixsträuchern, Eukalyptus und Ölbäumen, immer wieder bieten sich spektakuläre Ausblicke auf das türkisfarbene Mittelmeer. Ein Höhepunkt der Tour wartet am Ende: wer in die Bäder der Aphrodite eintaucht, dem ist Schönheit und lange Jugend verheißen. Gemeinsam essen wir im Hotel zu Abend. (ca. 14 km, 550 HM auf- und 700 HM abwärts, Gehzeit ca. 5,5 bis 6 Std.)
7. Tag: Zur freien Verfügung
Entspannen Sie sich am Strand, machen Sie einen Spaziergang zum Fischerhafen von Latchi oder fahren Sie mit dem Linienbus in die Kleinstadt Polis mit Souvenirgeschäften und einem sehenswerten archäologischen Museum. Abendessen in Eigenregie.
8. Tag: Ländliches Zypern im Tal des Stavros tis Psokas
Nach einem kleinen Bummel durch das malerische Dorf Phiti steigen wir gemächlich ins Flusstal des Stavros tis Psokas ab mit vielen riesigen Eichen und mit alten Wassermühlen, die teilweise noch recht gut erhalten sind. Am Evretou-Stausee stoßen wir wieder auf den Bus und fahren weiter in das kleine Dorf Droushia, wo wir bei einem Winzer zuerst die leckeren zyprischen Weine probieren dürfen, um danach in Christos‘ Taverne zu Abend zu essen. (ca. 9 km, 100 HM auf- und 550 HM abwärts, Gehzeit ca. 3,5 Std.)
9. Tag: Weltkulturerbe Paphos und Avakas-Schlucht
Ob es die geschichtliche Bedeutung seit dem Neolithikum ist, der Aphrodite-Kult oder auch die einmaligen Bodenmosaiken, die den Ausschlag für die Auswahl zum Weltkulturerbe gaben? Der Archäologische Park von Paphos ist in jedem Fall einen Besuch wert. Nach so viel Kultur wartet noch ein spannendes Naturerlebnis auf uns: wir kraxeln durch die ausgewaschenen Felswände der engen Avakas-Schlucht! Am Abend erwartet uns ein leckeres Essen in einem Restaurant im Dorf Kathikas. (ca. 7 km, 300 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 3 Std.)
10. Tag: Küstenwanderung und Bootstour
Noch einmal machen wir uns zur Akamas-Halbinsel auf und wandern zur so genannten Blauen Lagune. Hier haben wir bei einer Bootstour viel Zeit zum Entspannen, aber auch zum Baden im Meer. Beim letzten gemeinsamen Abendessen im Hotel können wir die schönen Erinnerungen der Reise Revue passieren lassen. (ca. 11 km, 200 HM auf- und abwärts, Gehzeit ca. 3,5 bis 4 Std.)
11. Tag: Rückreise oder Verlängerung
Am späten Vormittag Transferfahrt zum Flughafen Larnaca (ca. 2 Std.), unterwegs ein Stopp an der Küste bei Petra tou Romiou, wo Aphrodite einst dem Meer entstiegen sein soll. Rückflug nach Deutschland. Oder verlängern Sie die Reise um 4 Tage in der Unterkunft am Meer bei Polis!
 


>> Reise ausdrucken

© 2009 Neues Reisen